Unterricht bei Glatteis, starkem Schneefall und Sturmschäden

Liebe Eltern!

Auch in diesem Jahr weisen wir darauf hin, dass der Unterricht auch bei extremen winterlichen Straßenverhältnissen sowie bei Sturmschäden grundsätzlich stattfindet; auch wenn nur ein Teil der Kinder die Schule erreichen kann.

Nach wie vor liegt es in der Verantwortung der Eltern, ob sie in extremen Situationen ihr Kind zu Hause lassen.

Regelung für die Kinder aus Auderath, Vorpochten und Meiserich:
Die Schüler gehen wie gewohnt zur Bushaltestelle und warten dort bis zu 20 Minuten. Ist der Bus bis dahin nicht eingetroffen, können die Schüler wieder nach Hause gehen.
Später wird dann erneut versucht, den Schülertransport 1 Stunde später durchzuführen:
Sollte auch dann nach kurzer Wartezeit kein „Schulbus“ kommen, gehen die Schüler nach Hause. Der Unterricht fällt dann für diese Schüler aus – es sei denn, Eltern hätten an diesem Tag die Gelegenheit die Kinder selbst noch zur Schule zu bringen.

Schüler aus Ulmen:
Es wird erwartet, dass alle Schüler, die die Schule zu Fuß erreichen können, möglichst pünktlich zum Unterrichtsbeginn anwesend sind bzw. später kommen, wenn sich die Straßenverhältnisse im Laufe des Vormittags bessern sollten.

Sehr geehrte Eltern,
ich bitte Sie herzlich, Ihre Kinder immer wieder sehr eindringlich auf die Gefahren an den Schulbushaltestellen hinzuweisen und mit äußerstem Nachdruck zu ermahnen, bei Ankommen des Busses ruhig und geordnet stehenzubleiben und nicht zu drängeln. Auch mittags sollten die Schüler nach dem Aussteigen äußerst vorsichtig sein.

Der Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) hat in seinem Internetauftritt eine Extrem-Wetter-Seite eingerichtet, die künftig bei Sperrungen und/oder Busausfällen bei Winterwetter aktiviert wird: www.vrminfo.de. Bitte informieren Sie sich auch dort.

Freundliche Grüße
Gez. D. Kutscheid, Rektorin

Keine Kommentare
Skip to content