Die Klasse 3b der Burg-Grundschule Ulmen besuchte das Luftwaffengeschwader 33 in Büchel

Am 22.11.2019 besuch­te unse­re Klas­se den Flug­platz in Büchel. In einem Bus der Bun­des­wehr ging es um 8:30 Uhr mit Herrn Dirk Mül­ler von der Schu­le aus zum Stütz­punkt.

An der Pfor­te muss­te Herr Mül­ler uns anmel­den, damit wir mit dem Bus durch­fah­ren durf­ten.

Im Vor­bei­fah­ren sahen wir drei älte­re Model­le von Flug­zeu­gen. Als Ers­tes ging es zur Flug­platz­feu­er­wehr. Dort führ­te uns ein net­ter Feu­er­wehr­mann alle Fahr­zeu­ge vor, die die Wache zu bie­ten hat.

Alle Kin­der durf­ten in die Fahr­zeu­ge stei­gen und sich als Feu­er­wehr­mann oder -frau füh­len.

Der Was­ser­wer­fer wur­de natür­lich auch noch aus­pro­biert. Dabei beka­men vie­le Kin­der und beson­ders Frau May eine kal­te Dusche.

Nun ging es in die Feu­er­wa­che hin­ein. Dort haben wir die Dienst­plä­ne gese­hen und die Kan­ti­ne. Alle Kin­der nah­men dort ihr Früh­stück ein.

Frisch gestärkt ging es dann in die Werft. Dort begrüß­te uns Herr Gabri­el Vogel. Er erklär­te uns ganz viel über die dort ste­hen­den Tor­na­dos.

Wir Kin­der lern­ten, dass an den Flug­zeu­gen eine ca. 70cm lan­ge Spit­ze ist. Die­se zeigt dem Pilo­ten an, wie schnell und wie hoch der Tor­na­do fliegt. Sie ist sehr emp­find­lich gegen Käl­te, des­halb ist dort eine Hei­zung ein­ge­baut, damit die Spit­ze nicht ein­friert. Wäh­rend der War­tung hat jedes Flug­zeug vie­le ver­schie­de­ne Schutz­kap­pen an den schar­fen Ecken und Kan­ten. Dar­an hän­gen jeweils eine Num­mer, fest für das Flug­zeug, und ein rotes Bänd­chen.

Nach­dem Herr Vogel uns den Schleu­der­sitz erklärt hat ging es zum Düsen­aus­triebs­rohr. Dort durf­te jedes Kind ein­mal hin­ein­schau­en.

Zum Abschluss ging es zurück zur Feu­er­wehr, um noch ein Abschluss­fo­to zu schie­ßen.

Das war ein tol­ler und inter­es­san­ter Aus­flug.

Maya Win­ter mit Unter­stüt­zung der Klas­se 3b

Gesundes Frühstück in der Burg Grundschule Ulmen

Die Klas­sen 1a/2b neh­men an dem Pro­jekt „ABC der Lebens­mit­tel“ teil. Die Ernäh­rungs­be­ra­te­rin Frau Lüt­ters kam in die Schu­le und star­te­te mit der Ernäh­rungs­py­ra­mi­de (theo­re­ti­scher Teil) und been­de­te das ers­te Modul mit einem prak­ti­schen Abschluss, dem gesun­den Früh­stück! Dabei berei­te­ten die Kin­der ein Müs­li zu, koch­ten Tee und beleg­ten Voll­korn­bro­te. Anschlie­ßend wur­de das klei­ne Früh­stücks­buf­fet mit Appe­titt ver­speist.

Schüler der Burg Grundschule Ulmen helfen Bäume pflanzen

Die Klas­sen 1a/1b woll­ten einen Bei­trag zur Kli­ma­ver­bes­se­rung leis­ten und gin­gen gemein­sam mit ihren Klas­sen­leh­re­rin­nen, dem Förs­ter Klees und zwei Wald­ar­bei­tern an eine Lich­tung am Wei­her um dort Erlen zu pflan­zen.  Dort erfuh­ren sie vom Förs­ter Klees, war­um dort die Fich­ten vom Sturm umge­kippt sind und wie­so nun mit Erlen neu auf­ge­fors­tet wird. Nach die­sem anschau­li­chen Ein­stieg zeig­ten ihnen die Wald­ar­bei­ter wie man die Pflan­zen rich­tig ein­setzt, wonach es dann auch schon an die prak­ti­sche Arbeit das „Ein­pflan­zen“ ging. Jedes Bäum­chen wur­de mit dem Namens­schild des Kin­des ver­se­hen und wird nun auch in den fol­gen­den Grund­schul­jah­ren immer wie­der gemein­sam mit der Klas­se und der Unter­stüt­zung des Förs­ters gepflegt.

Wir dan­ken Förs­ter Klees und den bei­den Wald­ar­bei­tern für die­sen inter­es­san­ten Unter­richts­gang und freu­en uns schon auf wei­te­re Wald­gän­ge.